SEMINAR FÜR WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN IN DER OSTEOPATHIE

Das nächste von der Akademie für Osteopathie veranstaltete Seminar findet Anfang 2017 statt:

Teil A: 21.-22. Januar 2017

Teil B: 04.-05. Februar 2017

Die Einladung zu diesem Seminar finden Sie hier

 

Osteopathie-Organisationen fordern Lösung für alle

 

In einem gemeinsamen Positionspapier( Sie finden es hier) haben die Fachvertreter der nicht-ärztlichen Osteopathie in Deutschland ihre Forderung nach einem Berufsgesetz für Osteopathen bekräftigt. Die Beschränkung der Osteopathie auf die osteopathisch tätigen Heilpraktiker stelle ebenso wenig eine Lösung dar wie die jetzt in einem Änderungsantrag zum Dritten Pflegestärkungsgesetz vorgesehene Integration der Osteopathie in die Physiotherapie, unterstreichen Vertreter der Akademie für Osteopathie (AFO) e.V., der Bundesarbeitsgemeinschaft Osteopathie (BAO) e.V., des Bundesverbandes Osteopathie (BVO) e.V., des Deutschen Verbandes für Osteopathische Medizin (DVOM) e.V., des Registers der Traditionellen Osteopathen (ROD) GmbH und des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V.  

 Um allen hoch qualifizierten Osteopathen – also auch jenen tausenden jahrelang in Osteopathie ausgebildeten Physiotherapeuten – gerecht zu werden, müsse eine einheitliche Regelung in Form eines Berufsgesetzes etabliert werden. „Mit einer klar definierten Ausbildung und Zugangsvoraussetzungen zum Beruf des ,Osteopathen‘ besteht Klarheit für alle Beteiligten. Das schafft Rechtssicherheit für Osteopathen untereinander, mit Patienten, Krankenkassen und Versicherungen“, heißt es in dem Papier.

Die Verbände stehen für eine eigenständige Osteopathie, die als ganzheitliche Form der Medizin auch rechtlich durch ein Berufsgesetz anerkannt werden muss.

Eighth International Symposium on Advances in Osteopathic Research

Am Donnerstag den 29. September fand zum achten Male das "International Symposium on Advances in Osteopathic Research“ statt. Ca. 50 Teilnehmer verfolgten die Keynote-Lectures von Prof. Dr. med. Karl-Ludwig Resch, Gary Fryer PhD, außerordentlicher Professor an der Victoria University in Melbourne, Australien und Brian Degenhardt von der A.T. STILL University in Kirksville, USA. In acht Präsentationen wurden dann neue Studien zur osteopathischen Forschung vorgetragen. Die Abstracts dieser Studien finden Siehier

Beschreibung: Macintosh HD:Users:florian:Desktop:IMG_6162.JPGBeschreibung: Macintosh HD:Users:florian:Desktop:IMG_6223.JPG

Beschreibung: Macintosh HD:Users:florian:Desktop:IMG_6189.JPG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PRÄSENTATION DER WISSENSCHAFTLICHEN THESEN AM 19. OSTEOPATHIE-KONGRESS IN BAD NAUHEIM
Am Donnerstag den 29. September 2016 wurden vor der Akademie für Osteopathie die folgenden Thesen zur Erlangung der Marke D.O. erfolgreich vorgestellt:

Dagmar Sibbing: Die Entwicklung des Verständnisses von „Palpation“ in der historischen osteopathischen Literatur von A.T. Still, W.G. Sutherland und R. Becker. Literaturstudie

Bettina Hasemann, Uta Kretschmer, Thomas Lange. Die osteopathische Behandlung von Kindern mit idiopathischer Säuglingsasymmetrie im Vergleich zur physiotherapeutischen Behandlung. Randomisierte kontrollierte Studie

Thomas Liedl, Kathrin Pinter. Untersuchung der Effektivität der osteopathischen Behandlung bei Patienten mit Hypercholesterinämie mit mäßig erhöhten Gesamtcholesterinwerten. Randomisierte kontrollierte Studie

Andreas Lynen, Meike Schömitz, Maik Vahle: Osteopathische Behandlung von Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GÖR) additiv zur medikamentösen Standardtherapie. Randomisierte kontrollierte Studie  

 

 

Berufsbild des Osteopathen entwickelt

Der Beruf Osteopath muss als eigenständiger Heilberuf mit Primärkontakt durch eine bundesgesetzliche Regelung anerkannt und die für die Patientensicherheit notwendige hohe Qualifikation der Osteopathen festgeschrieben werden. Diese Position vertritt die Konsensgruppe Osteopathie, die mit mehr als 8000 Mitgliedern die Mehrheit der Osteopathen Deutschlands repräsentiert. Dazu hat sie jetzt ein gemeinsames Berufsbild des Osteopathen entwickelt und verabschiedet.

Das neue Berufsbild finden Sie hier

 

MITGLIEDSCHAFT

Wenn Sie an einer Mitgliedschaft in der AFO interessiert sind, finden Sie Informationen und ein Antragsformular unter dem Menüpunkt MITGLIEDER.

UNTERSTÜTZEN SIE DIE FORSCHUNG ZUR OSTEOPATHIE

Näheres unter: www.foerderverein-osteopathie.de

 

The International Journal of Osteopathic Medicine is officially recognised and supported by the German Academy of Osteopathy

The International Journal of Osteopathic Medicine is a peer-reviewed journal that provides for the publication of high quality research articles and review papers that are as broad as the many disciplines that influence and underpin the principles and practice of osteopathic medicine.